Kategorien
Allgemein

Wettbüros in Manchester müssen wegen Tier-3-Beschränkungen ab Freitag schließen

Wettbüros und Kasinos im Großraum Manchester müssen ab Freitag schließen, nachdem das Gebiet von Premierminister Boris Johnson in eine Tier-3-Sperre verlegt wurde.

Die strengeren Beschränkungen werden auferlegt, nachdem sich die Regierung und die lokalen Behörden nicht auf ein Paket finanzieller Unterstützung für die Region einigen konnten, wie auf der Seite von wettbonus360 zu geschlossenen Wettbüros berichtet wird.

Der Bürgermeister des Großraums Manchester, Andy Burnham, sagte, die Minister hätten die Gespräche „abgebrochen“, nachdem sie sich geweigert hatten, die 65 Millionen Pfund anzubieten, die als Rettungspaket für die Wirtschaft der Stadt für eine Sperrung der Stufe 3 benötigt werden.

Johnson sagte, dass „Kasinos, Bingohallen, Wettbüros und Soft-Play-Bereiche“ unter den Beschränkungen schließen würden, die bereits in den Nachbarstädten Liverpool und Lancashire gelten.

Michael Dugher, Hauptgeschäftsführer des Betting and Gaming Council (BGC), hat an den Generalsekretär Alok Sharma geschrieben und seine Abteilung aufgefordert, bei der Schließung von Wettbüros im Rahmen von Tier 3 einzugreifen und die Beschränkungen als „Anti-Glücksspiel-Industrie“ zu bezeichnen.

Die BGC sagte, dass 400 Wettbüros und 12 Kasinos mit 3.000 Beschäftigten im Zuge der Eskalation der Beschränkungen geschlossen würden.

In einem nachdrücklich formulierten Schreiben bezeichnete Dugher die Anordnung zur Schließung von Wettbüros und Kasinos als „schlecht informiert und willkürlich“ und führte fehlende Beweise dafür an, dass sie zur Verbreitung von Covid-19 beitragen, und argumentierte, die Gefährdung von Zehntausenden von Arbeitsplätzen in der Branche sei „unfair und unnötig“.

Dughers Brief an den Wirtschaftsminister kam als Antwort auf die Aufnahme von Wettbüros in die Liste der Unternehmen, die in Gebieten mit Tier-3-Beschränkungen schließen müssen, obwohl sie strenge Anti-Covid-19-Maßnahmen ergriffen haben.

Geschäftsführer des Rates für Wetten und Glücksspiel Michael Dugher

Die BGC enthüllte, dass sie auch an lokale Führungskräfte in Tier-2-Gebieten geschrieben hat, um die Industrie zu unterstützen, sollten sie mit einer Eskalation der Beschränkungen konfrontiert werden.

In seinem Brief an Sharma sagte Dugher: „Derzeit gibt es etwas mehr als 6.700 Geschäfte im ganzen Land, die fast 40.000 Mitarbeiter beschäftigen, von denen die meisten weiblich sind.

„Die Ausweisung von Wettbüros, die geschlossen werden sollen, ist unfair, unnötig und läuft dem vernünftigen Ansatz zuwider, den die Regierung zuvor verfolgt hatte. Diese Entscheidung sieht schlecht informiert und willkürlich aus, und zusammen mit den Plänen zur Schließung der von Covid gesicherten Kasinos [die angeboten hatten, den Verkauf von Alkohol aufzugeben] sieht sie offen gesagt nach einer Anti-Glücksspielindustrie aus.

„Sie wird ungeheuer negative Auswirkungen auf unsere Geschäfte und Mitarbeiter haben, trotz ihrer Bemühungen, ein sehr sicheres Umfeld für die Kunden zu gewährleisten, das weit über jedes andere nicht wesentliche Einzelhandelsgeschäft hinausgeht.

„Ich möchte Sie daher um Ihre Unterstützung bitten, um im Namen der Wettbüros zu intervenieren, die ein wichtiger Teil des Einzelhandels in den Einkaufsstraßen sind und einer Branche, die jedes Jahr über 3 Milliarden Pfund an Steuern beisteuert.

„Ich teile zu 100 Prozent die Entschlossenheit der Regierung, gegen die Ausbreitung von Covid vorzugehen. Die Entscheidung, Wettbüros zu schließen, wird dabei nicht helfen, aber sie gefährdet eine Branche, die dringend benötigt wird, um der Wirtschaft und dem Finanzministerium zu einer Erholung zu verhelfen.

Burnham, der sich mit den Ministern über eine Entschädigung für den Großraum Manchester im Falle von Tier-3-Beschränkungen gestritten hat, sagte: „Lassen Sie uns klarstellen, wer am meisten von einer Tier-3-Sperre betroffen ist – es sind die Menschen, die in Kneipen, in Buchhandlungen und beim Taxifahren arbeiten. Menschen, die allzu oft von den Machthabern vergessen werden“.

Den Wettbüros in Wales wurde am Montag ein neuerlicher Schlag versetzt, als eine Stromkreisunterbrecher-Sperre angekündigt wurde, die die Schließung der 366 Wettbüros des Landes von Freitagabend 18 Uhr bis zum 9. November, also 17 Tage lang, erzwang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.